DISCOVER ROME

Entdecke ein anderes Rom!

Parks - die grünen Lungen des modernen Rom

 Parco degli Acquedotti

Der Park der Aquädukte (so sein Name auf deutsch) ist sicherlich einer der beeindruckendsten öffentlichen Parks in Rom. Er wird geprägt durch die majestätischen Bögen der zwei Aquädukte, die ihn auf kompletter Länge durchqueren. Sie sind zum Teil hervorragend erhalten, in einer der beiden Linien fließt sogar heute noch Wasser ins Zentrum von Rom. 

  Adresse: Via del Quadraro/Via Lemonia/Via delle Capanelle
Verkehrsmittel: Metro A Haltestellen Lucio Sestio, Giulio Agricola, Subaugusta, Cinecittà und dann zu Fuß oder mit dem Bus; mit dem Archeobus

Um es genau zu nehmen, verlaufen bzw. verliefen hier nicht nur zwei Aquädukte. Man sieht zwar auf den ersten Blick nur zwei Linien bzw. Strukturen, aber die verschiedenen Aquädukte, welche Wasser aus den umliegenden Bergen nach Rom brachten, wurden hier gebündelt und verliefen übereinander.

Stadteinwärts verläuft somit zur Rechten (die niedrigere Struktur) die sogenannte Aqua Marcia (begonnen im Jahr 144 v. Chr. vom Prätor Marcius Rex), auf welche später dann die Aqua Tepula (125 v. Chr.) und die Aqua Iulia (33. v. Chr.) verlegt wurden. Die Acqua Marcia wurde 1869 restauriert und seitdem fließt wieder Wasser durch ihre Röhre in die Stadt.
Die Leitungen lagen so weit wie möglich unterirdisch, nur zur Überquerung von Wasserläufen oder Tälern kamen sie ans Tageslicht bzw. dann erst in Stadtnähe. Dies kann man am Verlauf der Aqua Marcia gut sehen - der Aquädukt kommt erst ungefähr in der Parkmitte aus dem Erdboden heraus, sein unterirdischer Verlauf ist allerdings gekennzeichnet.

Zur Linken befinden sich die majestätischen Bögen der Aqua Claudia; 154 Bögen sind hier hintereinander erhalten geblieben und prägen die Landschaft. Der Aquädukt wurde im Jahr 38 n. Chr. von Caligula begonnen und im Jahre 52 von Kaiser Claudius eingeweiht. Seine Bögen gewinnen an Höhe in Richtung Zentrum und erreichen beeindruckende 27 Meter in der Nähe der Via del Quadraro.
Zeitgleich wurde auf die Aqua Claudia die Aqua Anio Novus aufgesetzt. Somit brachten einst fünf Wasserleitungen in dieser Richtung Wasser ins antike Rom. An manchen Stellen kann man auch tatsächlich noch sehen, dass sich mehrere Leitungen auf den Bögen befanden, an den meisten Stellen sind die oberen Leitungen aber im Verlauf der Zeit verloren gegangen.

Folgt man dem langen Teilstück der Aqua Claudia (siehe Foto) Richtung Via delle Capannelle, so kann man dieser Straße nach links zur Villa dei Sette Bassi folgen. Im Park hingegen finden sich die Reste der Villa delle Vignacce

Aqua Claudia

Parco degli Acquedotti

Aqua Marcia

Aqua Claudia Torre del Fiscale

  Quelle aller Fotos: Discover Rome  

www.discover-rome.de © 2003-2008 Torsten Licht - torsten at discover-rome.de